Obst- und Gartenbauverein Wasserburg am Inn

 

Vereinsgeschichte

 Der Apotheker Josef Palmano, der Gründer des Obstbauverein Wasserburg wurde am 06. Juni 1849 als Sohn des Apothekers Anton Palmano und dessen Ehefrau Therese, geb. Gerbl, in Wasserburg geboren. Bis zu seinem Todestag am 06. Juli 1910 war er neben seinem Beruf als Apotheker noch vielen anderen Interessen verbunden. Er war es auch, der als Vorsitzender eines "vorbereitenden Ausschusses" zur Gründungsversammlung "behufs" Gründung eines Obstbauvereins

am Sonntag, den 23. Oktober 1898 nachmittags 2 Uhr

in die Fletzinger-Brauerei einlud. Vorangegangen waren bereits mehrjährige Bestrebungen, den Obstbau in unserem Bezirk voranzubringen. Von den zahlreichen Besuchern der Gründungsversammlung meldeten sich schließlich 32 Herren, die eine Beitrittserklärung abgaben. Damit war der Obstbauverein Wasserburg konstituiert.

Die Jugend des Gartenbauvereins um 1934


Ausflug des Gartenbauvereins um 1935


Hochwasser 1940 in Wasserburg


Klara Enzinger erhält das Goldene Rosenblatt 1971


Instandsetzung des Magdalenenweges 1976


Ludwig Kramer - 1.Vorsitzender von 1967 bis 1994


Jahreshauptversammlung 1981

Strauchrose "Innstadt Wasserburg" 1988

 Züchter: A. Tscherner, Prien / Lizenz: Obst- und Gartenbauverein Wasserburg

 

Ruheplatz gestiftet 1998

Max Reischl (links) und Wolfgang Strunz (Bauhof)

 Buchpatenschaft 2004


Taufe der Vereinshütte 2016


Drei Häuptlinge 2017

von links: Stephan Hammermüller (Vorstand seit 2015), Herbert Martin (Vorstand von 1994 bis 2003) und Anton Kölbl (Vorstand von 2003 bis 2015).